So pflegen Sie Ihre reife Haut im Winter

So pflegen Sie Ihre Haut im Winter richtig

Der Winter in Deutschland kann von kühlem Nieselwetter bis hin zu klirrender Kälte alles aufweisen und die Haut im Winter zu pflegen ist oft eine Herausforderung. Besonders sensible und reife Haut ist im Winter besonderen Strapazen ausgesetzt, und das ist nicht nur der Kälte zu verdanken, sondern vor allem den Temperaturschwankungen, aber auch bestimmte Berufsgruppen, die draußen arbeiten, sind jetzt besonders betroffen … In Innenräumen, öffentlichen Verkehrsmitteln und Geschäften ist es oft sehr warm und die Luft ausgesprochen trocken, was im Gegensatz zur Kälte im Freien steht. Besonders diese großen Temperaturunterschiede belasten die Haut, so dass sie jetzt eine Extraportion Pflege und Schutz benötigt.

Wichtig ist es auch, alle Hautstellen zu pflegen, die den Temperaturen im Winter schutzlos ausgesetzt sind, darunter auch die Hände und Lippen und die zarte Haut um die Augen.

So pflegen Sie Ihre Haut im Winter richtig

Die Wahl Ihrer Creme sollte davon abhängen, ob Sie sich vorrangig draußen im Kalten oder in trockenen, warmen Innenräumen aufhalten. Haben Sie nicht vor, einen Großteil des Tage im freien zu verbringen, sind eventuell gar keine großen Veränderung in der Pflege Ihrer Haut notwendig. Das Gleiche gilt, wenn die Temperaturen draußen noch angenehm sind. Als Kompromiss können Sie auch einfach Ihre reichhaltige Nachtpflege-Creme als Tagescreme verwenden, um Ihre Haut zusätzlich zu schützen.

Auch die Haut am Körper, die im Winter viel weniger an die frische Luft kommt, verdient eine zusätzliche Portion Pflege in Form von Bodylotion oder Öl, um Trockenheit und Schuppenbildung zu vermeiden.

Die Haut ist im Winter oft ohnehin schon leicht gereizt, sodass es Sinn macht, sie nicht auch noch zusätzlich durch aggressive Cremes oder Peelings zu reizen. Setzten Sie auch bei der Anti-Faltencreme lieber auf Produkte mit wirksamen natürlichen Inhaltsstoffen, wie z.B. Loriax, als auf aggressive Chemie.

Auch die Lippen sollten jetzt besser geschützt werden. Hierzu bietet sich ein Pflegestift oder Vaseline an. Die Hände benötigen jetzt eine besonders reichhaltige Pflegecreme, die schnell einzieht und sie optimal mit Feuchtigkeit versorgt und schützt.

Reife Haut und Kinderhaut lassen sich bei Eiseskälte durch reichhaltige Cremes mit hohem Fettanteil schützen. Auch pure Vaseline kann zum Einsatz kommen. Denken Sie allerdings daran, diese wieder zu entfernen, wen Sie sich in geschlossenen Räumen und im Warmen aufhalten…

Sonnenschutz im Winter

Die Sonne steht der Erde im Winter am nächsten und durch Schnee wird das Licht zusätzlich noch reflektiert und verstärkt, deswegen darf man auch im Winter den Sonnenschutz nicht vergessen. UV-Strahlung ist einer der Faktoren, der maßgeblich an der vorzeitigen Hautalterung beteiligt ist. Achten Sie darauf, einen Lichtschutzfaktor von mindestens 25 LSF zu verwenden. Beim Skifahren oder in den Bergen darf er auch gern höher sein.

Achten Sie besonders auch im Winter darauf, einen Sonnenbrand zu vermeiden und falls es trotzdem einmal dazu gekommen ist, pflegen Sie Ihre Haut mit einer Aloe Vera-haltigen Aprés Lotion und gönnen Sie ihr eine Extraportion Pflege. Schützen Sie vor allem empfindliche, reife und Kinderhaut besonders gut vor der schädlichen UV-Strahlung, die zu vorzeitiger und schnellerer Hautalterung und anderen Sonnenschäden führen kann.

Mit unseren Tipps können Sie getrost die klirrende Kälte im Winter beim Wintersport, Weihnachtsspaziergang oder Schneemannbauen und Schlittenfahren mit Ihren Kinder, der Familie und Freunden genießen und brauchen dabei Ihrer Haut gegenüber kein schlechtes gewissen zu haben.